Sparplan-ETF
Inhalt

In ETF`s investieren

Unterschied zwischen ETF und Fonds?

Ein Exchange-Traded-Fund (ETF) ist ein Investmentfonds, welcher an der Börse gehandelt wird. ETF`s sind meist passiv verwaltet und werden im Normalfall nicht über die emittierende Investmentgesellschaft (z.B. DEKA), sondern über die Börse am Sekundärmarkt erworben und veräußert. ETF`s bilden meist „nur“ einen ausgewählten Korb (Index) von Wertpapieren ab. Einmal nach definierten Regeln eingestellt, läuft der ETF mit dem Basisindex. Also gibt es bei den ETF`s auch keine laufenden Kosten für ein aktives Management in Form von Ausgabeaufschlägen. In den meisten Fällen wird bei aktiv gemanagten Fonds eine Ausgabegebühr von 5 % erhoben. Diese Kosten kannst du dir mit der Auswahl eines ETF`s sparen! Auch liegen die jährlichen Kosten eines ETF meist bei einem sehr geringen Prozentsatz (< 0,25%)! Ein aktiv gemanagter Fond, kann dabei schon jenseits der 1% Kosten pro Jahr liegen.

Wo bekommt man ETF`s?

Bei Finanzberatern und Filialbanken sind ETF`s ungeliebte Produkte. Sie verdienen bei ETF’s keine Provisionen. Deshalb werden von vielen Instituten nur die eigenen Fonds angepriesen. Diese Berater, leben in der Regel von Provisionen, die ihnen für die Vermittlung von Finanzprodukten der jeweiligen Fondsanbieter gezahlt werden. Diese Provisionen gibt es bei ETF`s jedoch nicht! Aus diesem Grund werden ETF`s heute fast ausschließlich von freien Vermögensberatern empfohlen.

800x250 esg

Erwachen einer neuen Klasse?

Während ETF`s für viele Privatanleger noch Neuland sind, nutzen Profis diese schon seit Jahren für die Diversifikation ihrer Portfolios. In den letzten Jahren und mit der zunehmenden Geldschwemme an den Finanzmärkten stiegen die Volumen der ETF`s kontinuierlich an. Bei “Großanlegern” wie Pensionskassen und Versicherungen sind ETF`s ein fester Bestandteil des Portfolio. Klassische Ankerinvestoren für solche Investitionsklassen. Die Wahrnehmung dieser Klasse steigt aktuell rasant, durch die Vermarktung in den Medien und des Aufrufens von Negativzinsen auf Spareinlagen. Was geschieht bei steigender Nachfrage in freien Märkten mit den Preisen der Wertpapiere? Richtig. Besonderes Augenmerk wird durch die aufstrebenden Online-Broker der letzten Jahre auf diese Anlageklasse gerichtet. Hier stehen vor allem die attraktiven Sparpläne auf ETF`s im Mittelpunkt der Kundenakquise. Viele Anbieter (Broker) haben sich auf die „kostenlosen“ Sparpläne für bestimmte ETF-Klassen spezialisiert. Ihr möchtet in einen bestimmten ETF investieren? Dann sucht euch den passen Online-Broker heraus. Ein Königsweg für junge Sparer um finanzielle Gelassenheit zu erreichen.

Für wen ist ein ETF sinnvoll?

Für jeden, der langfristig ohne größeren Aufwand ein Vermögen für die Zukunft aufbauen möchte! Langfristig profitierst du vom Cost-Average-Effekt (Durchschnittskosten) und dem Zinseszins deiner Investition. Neben den thesaurierenden ETF`s kannst du auch von den Ausschüttungen der Dividenden profitieren, und dir so ein kleines passives Einkommen aufbauen.

Wie erstelle ich einen ETF-Sparplan?

Voraussetzung für die Erstellung eines ETF-Sparplanes ist natürlich ein vorhandenes Wertpapierdepot. Du hast noch kein Wertpapierdepot, dann wird es Zeit eines zu eröffnen. Nutze eines der kostenlosen Angebote für deinen Start.

Was solltest du Bedenken?

Mit der Einrichtung deines Sparplanes, müssen verschiedene Optionen eingestellt werden. Hierzu zählt in erster Linie deine monatliche Sparrate. Wie viel soll monatlich in deinen Vermögensaufbau fließen? Gleichzeitig kannst du festlegen, von wo das Geld eingezogen werden soll. Die meisten Anbieter fordern allerdings eine Mindestsparrate! Beachte dieses bei deiner Auswahl. Die Rate kann von deinem Girokonto oder dem Verrechnungskonto deines Wertpapierdepots eingezogen werden. Ich habe mir ein separates Verrechnungskonto für meinen Sparplan angelegt. Dieser ist so eingestellt, dass einmal im Monat der gesamte, vorhandene Betrag von dem Verrechnungskonto in den Sparplan fließt! Somit kann ich monatlich flexibel entscheiden wie viel angespart werden soll.

ETF - Vergleich

Such dir einen aus...

1. Schritt
  • Falls du schon ein Wertpapierdepot bei einem Online-Broker hast, kannst du natürlich sofort loslegen. Checke welche Fonds und ETF’s dein Broker zum Handel anbietet und mit welchen Konditionen. Je nach Broker können die Kosten stark variieren.
  • Logge dich in dein Online Depot ein. In 90 Prozent der Fälle findest du im oberen Reiter einen Link – „Sparplan erstellen/einrichten“… Folge einfach dem weiteren Prozedere.
  • Die Abläufe gleichen sich bei fast allen Online-Brokern. 
  • Du hast dir im Vorfeld natürlich einige Alternativen an ETF’s herausgesucht, welche du gerne ansparen möchtest. Hierfür kannst du die einschlägigen Portale nutzen. 
  • Kopiere oder schreibe dir die Wertpapierkennnummer (WKN oder ISIN) deines gewählten ETF’s auf.
2. Schritt
  • Mit der Einrichtung deines Sparplanes, wirst du nach der Auswahl des Investments aufgefordert deinem Sparplan einen Namen zu geben. Das erleichtert später die richtige Zuweisung und Übersicht, falls du dir verschiedene Sparpläne angelegt hast. Vielleicht sparst du auf ein bestimmtes Ziel? Dann benenne deinen Sparplan entsprechend. 
  • Im weiteren Verlauf kannst du bei den meisten Online-Brokern ein Intervall der Sparraten einstellen. Die meisten bevorzugen den monatlichen Sparplan. Je nach deiner individuellen Situation, hast du auch die Möglichkeit eine quartalsweise Sparrate zu hinterlegen. Ebenfalls kannst du den Tag im Monat festlegen, wann die Abbuchung erfolgen soll. Soll es am Anfang des Monats sein oder doch lieber zum Ende hin…? 
  • Manche Broker bieten neben den fixen monatlichen Raten auch eine dynamische Variante der Sparpläne. Hier wächst die monatliche Sparrate nach einem festen Prozentsatz über die Zeit. Eine solche Variante empfiehlt sich für sehr langfristig ausgerichtete Sparpläne!
3. Schritt
  • Du sparst auf ein definiertes Ziel? Dann kannst du deinen Sparplan terminieren. Wie lange soll dieser ETF angespart werden? Auch gibt es die Möglichkeit eine bestimmte Endsumme festzulegen.
  • Plane deine Investitionen!
  • Im letzten Schritt überprüfst du nochmal alle Angaben! Hast du die richtige Wertpapierkennnummer? Ist alles in Ordnung, kannst du den Sparplan starten.
  • Je nachdem, wie du deinen Sparplan eingestellt hast, sollte die erste Rate im Folgemonat abgebucht werden.
  • In deinen persönlichen Zielen oder Umständen hat sich etwas geändert? Einen Sparplan kannst du jederzeit pausieren oder löschen. Auch ist es möglich, viele verschiedene Sparpläne anzulegen. Jedoch immer die Kosten im Blick behalten.

Was sind Robo-Advisor?

Eine moderne Form der Geldanlage für “faule” Investoren! Mit Robo-Advisors wird ähnlich wie bei einem Sparplan, dein Geld in verschiede vorgegebene ETF`s oder Fonds investiert. Somit wird dir die Auswahl eines definierten Anlageproduktes erspart (abgenommen) und von deiner gewählten Depotbank übernommen. Du legst lediglich eine Grundstrategie fest. In den letzten Jahren konnten mit dieser Anlageform überdurchschnittlich gute Renditen erwirtschaftet werden! Jedoch musst du wissen, dass je nach gewählter Depot-Bank auch die vom Institut favorisierten ETF`s und Fonds damit bespart werden. Robo-Advisors bieten dir eine automatisierte, digitale Lösung zur Geldanlage. Sie nutzen hierfür einen größtenteils automatisierten Prozess, um mehr Menschen Zugang zu einer professionellen Vermögensverwaltung zu geben und Anleger gleichzeitig vor emotionalen und daher suboptimalen Anlageentscheidungen zu schützen. Häufig übernimmt ein Algorithmus die Erstellung, laufende Überwachung und Anpassung deines Portfolios. Durch die Automatisierung vieler Prozesse können Robo-Advisors besonders effizient arbeiten. Dadurch hast du die Möglichkeit eine (automatisierte) Vermögensverwaltung zu niedrigeren Gebühren und ab geringeren Mindestanlagebeträgen zu nutzen. Einfache, digitale Benutzeroberflächen erlauben zudem eine bessere Kundeninteraktion und erhöhen die Transparenz bei der Geldanlage. Also nicht die schlechteste Idee sein Geld an den Märkten zu investieren…

Empfehlungen...

Dein "Haus" Depot: -Consorsbank-

Die Consorsbank, ist eine der führenden europäischen Direktbanken für die private Geldanlage und Online-Trading.

  • kostenlose Depotführung
  • Deutschlands größtes Angebot an Produkten*
  • wichtigste Börsenplätze und Ordertypen
  • 0 Euro pro Order für 6 Monate über den Handelsplatz Tradegate
Sparplan
Ein "Zock & Krypto" Depot: -NAGA-

NAGA ist deutsches börsennotiertes FinTech Unternehmen und betreibt die in Europa schnellst wachsende Social-Trading-Plattform mit über 600.000 Kunden aus 120 Ländern.

  • Ein kostenloses Handelsdepot (MT4/MT5 Terminals) NAGA Autocopy Account
  • Ein Soziales Netzwerk für den Börsenhandel mit eigenem Feed & Profile
  • Tägliche kostenlose Trading-Signale, Trading-Webinare, Trading Academy
  • Vollautomatische Portfolio-Management Lösung
  • Eine kostenlose Kryptowährungs-Wallet
  • Einen kostenlosen Krypto-Börsen Account 
  • NAGA Prepaid Mastercard und IBAN-Konto via NAGA PAY
  • NAGA 2% Zins- CFD, welcher Kunden garantiert 2% Zinsen pro Jahr zahlt!
Ein "Watchlist" Depot: -WIKIFOLIO-

Wikifolio.com ist Europas größter “Social-Trading” Marktplatz für transparente Handelsideen. Du kannst einfach die Strategie von anderen Tradern einsehen und sogar automatisch kopieren. Ich nutze es zum Aufbau meiner persönlichen Watchlist für potentiell interessante Investments und kleine Positionen auf gute Wikifolios.

  • Kostenfreie Registrierung
  • Einfacher Registrierungsprozess – Abschluss bereits durch Bestätigung der E-Mail-Adresse
  • wikifolios und Trades in wikifolios sind kostenfrei
  • Trader verdient eine Erfolgsprämie abhängig vom investierten Kapital
Ihr Geld hat Besseres verdient - Rectangle 200x250
Folge MoneyMonkey auf:
Ratgeber-Bestseller
Buch-Mentor
...teilen
Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest