Xiaomi Aktie

Inhalt

Xiaomi Aktie

Die erst 2010 von Lei Jun gegründete Xiaomi wird gerne als die „Apple von China“ umschrieben. Doch wird dieser Titel dem Unternehmen gerecht und kann man die beiden Unternehmen überhaupt vergleichen? Xiaomi ist ein eher junges Unternehmen und wird in der öffentlichen Wahrnehmung hauptsächlich wegen seiner Smartphones benannt. Dabei ist der Ansatz, entgegen einer Apple mit seinen Produkten für das Premiumsegment, die eigenen Produkte so günstig wie möglich für den Konsumenten anzubieten. Somit konnte Xiaomi in den letzten Jahren neben Apple, Samsung, Huawei zu einem der führenden Anbieter im Smartphone-Markt aufsteigen. Im September 2021 übernahm es sogar kurzfristig den Absatzrekord in dieser Branche.
Dennoch drücken die geringen Margen getrieben durch die günstigen Produktpreise auf die Ergebnisse. Zusätzlich wird die Expansion des Geschäftes außerhalb Chinas durch die Handelskonflikte mit den USA erschwert. In Deutschland können die Produkte von Xiaomi bereits in diversen Stores bezogen werden.

MoneyMonkey-TV - Xiaomi Vorstellung

Produktpalette

Die Produktpalette der Xiaomi umfasst Smartphones, Notebooks, Tracker und Smartwatches, sowie diverse Gadgets rund um das Smart-Home-Erlebnis. Dabei stellen die Smartphones noch immer den größten Umsatzanteil im Portfolio der Xiaomi dar. Jedoch steigt der Anteil der verkauften Smart-Home-Produkte rasant an und kann die Umsatzausfälle im Bereich der Smartphones kompensieren. Mit den Smartphones konzentriert sich Xiaomi auf die Produktreihen der Eigenentwicklungen einer Mi-Reihe, der Submarke von Poco und der Redmi-Reihe. Neben diesen Hauptprodukten finden sich die Mi-Notebooks und die Mi-Band X Smartwatches. Im Smart-Home-Segment finden sich Saug- und Wischroboter, Luftreiniger bis hin zum Rasierer, der Gewichtswaage und Zahnbürste. Der eigentliche Clou besteht in der Konnektivität der Produkte untereinander. Somit schafft die Xiaomi ein eigenes Universum an verbundenen Produkten im Smart-Home-Entertainment Sektor, welche den Kunden immer tiefer in das Produktuniversum der Xiaomi ziehen. In Zukunft ist geplant, eigen entwickelte E-Autos mit in die Produktpalette aufzunehmen.

Xiaomi Aktienentwicklung

Seit 9. Juli 2018 ist die Xiaomi-Aktie an der Hong Kong Stock Exchange notiert. Der Börsengang erbrachte dem Unternehmen 4,72 Milliarden US-Dollar, deutlich weniger als erwartet. Seither hat die Aktie von Ihren Höchstkursen, mit knapp 3,80 € im Januar 21, zwischenzeitlich fast 50 % verloren. Derzeit scheint es, dass der Kurs vorerst einen Boden gefunden hat. Die Kurse bewegen sich aktuell um die 1,60 € pro Anteilsschein. Somit wären wir bei den ersten Kursnotierungen der Aktie zum Börsendebüt. Dabei kann sich die Umsatzentwicklung der letzten drei Jahre durchaus sehen lassen. Wurden im Jahr 2018 noch knapp 207 Mio. HKD umgesetzt, so standen im Geschäftsjahr 2021 über 395 Mio. HKD in den Büchern. Jedoch konnte der Gewinn je Aktie nicht wesentlich erhöht werden. Im Jahr 2021 betrug der Gewinn je Aktie 0,11 EUR. Auch kämpft die Xiaomi mit relativ hohen Schulden, welche auf das Finanzergebnis drücken.

Xiaomi Chart
Xiaomi Umsatz

Unternehmensentwicklung

Die Geschäftsidee des Unternehmens ist, dem Kunden qualitativ hochwertige Produkte zu günstigen Preisen anzubieten. Auch sind die benannten Smartphones wirklich wertig und stehen in vielen asiatischen Märkten auf Platz 1 der Verkaufsrankings. Das Unternehmen setzt konsequent auf den Ausbau seiner Produktpalette und die KI-gestützte Einbindung der Geräte in den Xiaomi Kosmos. Die Kundenbindung stellt einen zentralen Eckpfeiler des Unternehmens dar.
Erst seit 2017 sind Xiaomi-Produkte auf dem europäischen Markt erhältlich und seit 2019 auch in Deutschland zu haben. Die POCO-Smartphone-Reihe wird ausschließlich Online vertrieben. Die hochwertigere Mi-Reihe wird zusätzlich in den Mi-Stores verkauft, um so eine saubere Markenpflege zu betreiben. Im vergangenen Jahr hatte Xiaomi das Start-up DeepMotion erworben, welches Software für autonomes Fahren entwickelt. Über ein Joint Venture ist Xiaomi schon an dem Automobilhersteller Bestune beteiligt. Xiaomi verkündete noch Ende dieses Jahres 4 Prototypen von Elektrofahrzeugen „Mi-Car“ zu präsentieren. Wahrscheinlich können diese dann direkt mit dem Staubsauger kommunizieren.

Zukunftsaussichten

Xiaomi ist ein sehr wettbewerbsfähiger Elektronikhersteller. Sie haben eine hochautomatisierte und in der Fertigungstiefe gut aufgestellte Produktion. Produziert wird an mehreren Standorten weltweit und man plant eine schrittweise Ausweitung der Produktion. Dazu gehören auch unbemannte Fabriken, in denen die Produktion automatisiert erfolgt. Bereits jetzt gibt es in Peking eine Produktionsstätte, in der Xiaomi bis zu einer Million Smartphones im Jahr automatisiert herstellt. Die Produktionskapazitäten reichen jedoch kaum aus, um die Nachfrage zu befrieden. Zusätzlich wurde eine Auftragsfertigung in Indien errichtet, wobei auch hier Xiaomi auf dem ersten Platz der Verkaufsstatistik steht. Ich denke, Xiaomi ist auf dem richtigen Weg, durch konsequentes Management zu einem der führenden Elektronikkonzerne der Welt aufzusteigen. Das Konzept gute Qualität zu fairen Preisen kommt an. Die Frage wird lauten, ob dieser Erfolg auch in Gewinne umgemünzt werden kann. Hier wird Xiaomi weiter an der Kosten- und Optimierungsschraube drehen müssen, um auch nur annähernd in die Höhen von Apple und Co. zu kommen.

Xiaomi Herausforderungen

Xiaomi ist ein „Lieblingshersteller“ der chinesischen Regierung. Was zunächst durchaus positiv zu bewerten ist. Immer wieder kommen jedoch Vorwürfe, gerade seitens der amerikanischen Konkurrenten, die den Datenschutz betreffen. Neben Huawei stand auch Xiaomi auf der Blacklist der Amerikaner. Jedoch wurde dieser Status schnell wieder aufgehoben. Ist die Frage, inwieweit die Konsumenten dem Unternehmen trauen? Wobei ich hier keine Lanze für Apple und Co. brechen möchte. Wer im Glashaus sitzt….! Neben den handelspolitischen Problemen kamen in den letzten beiden Jahren die Chipknappheit und die gestörten Lieferketten durch die Corona-Lockdowns hinzu. Große Herausforderungen, welche das Unternehmen bisher gut gemeistert hatte. Ich gehe in den nächsten beiden Jahren von einer massiven Erholung aus. Wir werden sehen, wem die neue weltpolitische Ordnung in Zukunft entgegenkommt. Zusätzlich warte ich auf die Vorstellung der Elektroautos, womit Xiaomi in ein neues Marktsegment einsteigt.

Einsteiger-Depot
Folge MoneyMonkey auf:
Ratgeber-Bestseller
Buch-Mentor
5/5
...teilen
Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest